• Slider-Bild
Anleitung Homepage erstellen @ homepages-tipps.de

Anleitung Homepage Erstellung


Informationen und Tipps vom Hobby-Webdesigner für die Erstellung einer eigenen Website


Homepageerstellung und Tipps zur Textgestaltung

Grafik Bevor es an das Schreiben der Texte geht, sollten Sie sich zunächst für eine Schriftart entscheiden, mit der Sie Ihre Homepage-Seiten gestalten wollen. Beim Einsatz von webtauglichen Schriftarten ist die Auswahl nicht allzu groß, so dass Sie kaum die Qual der Wahl haben, sondern sich für eine gut lesbare Internetschrift entscheiden werden.

Was sind webtaugliche Schriftarten?

Internettaugliche Schriftarten können im Gegensatz zu individuellen Schriften von allen Browsern unterstützt werden. Die wichtigsten und bekanntesten internettauglichen Schriftarten sind z.B. Arial, Times New Roman, Verdana usw. Individuelle Schriftarten sind beispielsweise Lobster, Unbuntu usw., die unter Google Fonts Api geladen und installiert werden können.

Was sind generische Schriftangaben?

Daneben können auch generische Schriftangaben definiert werden, und zwar serif, san-serif, cursive, fantasy, monospace. Mit der Angabe serif, sans-serif usw. innerhalb der font-family lässt sich das Aussehen der Schrift weiter definieren. Schriftarten mit Serifen haben kleine Endstriche oben und unten an den Buchstaben, Schriftarten san-serif haben keine Serifen. Cursive Schriftarten (italic oder kursiv) sind für Schreibschriften. Und fantasy für ungewöhnliche, dekorative Schriftarten. Bei monospace haben die Schriftarten jeweils gleich breite Buchstaben

Google Font API ermöglicht den Einsatz weiterer Schriftarten

Möchten Sie eine andere, als die üblichen Schriften auf Ihrer Homepage zum Einsatz bringen, können Sie Google Font API nutzen. Einfach eine passende Schriftart auswählen unter www.google.com/webfonts und den Code in Ihr HTML-Dokument im Head-Bereich einfügen. Den Einbett-Code der Schriftart erhält man auf der angeführten Seite mit Klick auf Get the code. In Ihrem CSS-Dokument weisen Sie dann z.B. den Überschriften oder auch dem Text für den Content die entsprechende Schriftart innerhalb der Fontfamilie zu.

Was ist eine Fontfamilie?

Mit der CSS-Eigenschaft font-family können auch mehrere Schriften, durch Komma getrennt, definiert werden, wie beispielsweise:

body {font-family: "Verdana", MS Trebuchet, Arial, sans-serif;}
Damit lässt sich im CSS für die gesamte Website die Schriftart festlegen, so dass Sie dies nicht in den HTML-Quellcode jeder einzelnen Unterseite hineinschreiben müssen. Sind alle im CSS innerhalb der Fontfamilie angegebenen Schriften auf dem Computer des Webseitenbesuchers installiert, wird vom Browser die erst benannte Schrift, hier im Beispiel "Verdana" angezeigt. Ist Verdana nicht verfügbar, wählt der Browser stattdessen eine Schriftart aus, z.B. Arial, die höchstwahrscheinlich auf jedem Rechner vorhanden sein dürfte. Sofern keine der angegebenen Schriftarten vorhanden ist, nimmt der Browser die auf dem Rechner des Webseitenbesuchers konfigurierte Standardschriftart und zeigt die Seite in dieser Schrift an.

Schriftgröße, Schriftfarbe und Ausrichtung der Schrift

Größe und Farbe der Schrift sollten so gewählt werden, dass die Texte gut lesbar sind, also keine überdimensional großen Schriftgrade, aber auch keine zu kleinen wählen. Auch die Farbe der Schrift sollte genügend Kontrast zum Hintergrund bieten, muss dabei jedoch nicht aus knalligen Farben bestehen, da sich in Fließtexten dunkelgraue Schrift zumeist angenehmer liest, als z.B. tief schwarze Schrift. Sowohl Schriftgröße, als auch Schriftfarbe lassen sich im CSS definieren. Mit "font-size" legen Sie die vor dem px bzw. vor dem Prozentzeichen % oder vor dem em einen entsprechenden Wert für die Größe der Schrift fest, der dann für die gesamten Seiten Ihrer Website gilt. Ebenso verfahren Sie mit der Schriftfarbe und definieren mit der CSS-Eigenschaft "color" die von Ihnen gewünschte Farbe. Die Ausrichtung des Textes, geben Sie mit "text-align" an und haben folgende Auswahlmöglichkeiten:

.linksbuendig {text-align: left;}
.rechtsbuendig {text-align: right;}
.zentriert {text-align: center;}
.blocksatz {text-align: justify;}


Tipps zum Schreibstil der Texte

Es hängt davon ab, welche Zielgruppe Sie mit Ihrer Interseite ansprechen möchten. Betätigen Sie sich beispielsweise wissenschaftlich, ist nichts gegen die Verwendung von Fachbegriffen oder fachspezifischen Fremdwörtern innerhalb Ihrer Texte einzuwenden. Auch dann nicht, wenn Sie eine Website über Technik oder Ihr Hobby (z.B. Fotografie, Philatelie u.ä.) im Netz veröffentlichen wollen, denn zumeist doch können Sie sicher sein, dass die interessierten Leser Ihre Ausführungen inhaltlich verstehen und nicht Interessierte Ihre Website wahrscheinlich kaum besuchen werden. Anderenfalls aber, wenn Sie allgemeine Themen aufgreifen, sollten Sie auf Fremdwörter oder Abkürzungen in Ihren Texten verzichten.

Werbung:


Wenn Sie Dienstleistungen oder Waren auf Ihrer Internetseite verkaufen wollen, dann überlegen Sie sich gut, wie Sie die Leistungen oder Produkte, die Sie anzubieten haben, textlich in Wort und Schrift darstellen, damit bestenfalls beim Leser ein Kaufinteresse bzw. das Interesse an Ihrer Dienstleistung geweckt wird. Schauen Sie sich im Web die Seiten Ihrer Mitbewerber an und profitieren Sie davon, sofern Sie Webseiten gefunden haben, auf denen Angebote oder auch Dienstleistungen werbewirksam veröffentlicht wurden. Aber beachten Sie in jedem Fall die Urheberrechte, die auch für Texte gelten. Formulieren Sie auf Ihren Webseiten Ihre Angebote prinzipiell mit eigenen Worten.

Wollen Sie sich hauptsächlich an jugendliche Leser wenden, dürfen Sie getrost das vertraute "Du" und einen etwas salopperen Schreibstil an den Tag legen sowie die unter Jugendlichen üblichen Kommunikationsformen, die auch als transitorische Sondersprachen bzw. Lebensalter-Sprachen bezeichnet werden, verwenden. Allerdings sollten Sie dies nicht in übertriebener Weise tun, denn das kommt mit Sicherheit dann auch nicht gut an. Ansonsten bleiben Sie in Ihren Texten beim üblichen "Sie" und schreiben Sie bestenfalls in einem Stil, in dem Sie auch mit Kollegen oder mit Nachbarn kommunizieren würden.

Texte schreiben lassen
Es ist nun mal leider nicht jedem gegeben, sich schriftlich präzise, eindeutig, rechtschreibsicher und wortgeschickt ausdrücken zu können, was prinzipiell aber nichts mit der Qualifikation, mit den Erfahrungen oder beruflichen Kenntnissen zu tun hat. Aber genau für solche Fälle, die sich beim Schreiben von Texten etwas schwer tun, bieten diverse Internetunternehmen gegen Honorar die Übernahme der Formulierung von Texten an. Dabei wird allerdings vielfach wer weiß was versprochen, was alles zusätzlich bei der Formulierung mit berücksichtigt und was angeblich absolut notwendig ist. Das ist zumeist nur teuer und bringt zumeist keinerlei Mehrwert für Ihre Website. Von Ausnahmen mal abgesehen.

Werbung:


Günstige Ghostwriter
Falls Sie ein paar Probleme mit dem Formulieren Ihrer Texte haben, fragen Sie erst einmal bei Ihren Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten nach, ob diese Ihnen bei der schriftlichen Formulierung der Texte für Ihre Internetseite behilflich sein können. Und falls sich auch diese schwer mit der schriftlichen Formulierung von Texten tun, so haben Sie immer noch die Möglichkeit, auch einen günstigen Webdesigner oder Hobby-Webdesigner als Texter und Ghostwriter mit Ihrem Anliegen beauftragen zu können, der zumeist auch in der Lage ist bzw. dazu fähig sein sollte, Internettexte gemäß Ihrer Vorstellungen und Bedürfnisse ansprechend zu formulieren und dann hoffentlich auch weiß, welche Schlüsselwörter in den Texten auftauchen müssen, damit Ihre Website von Suchmaschinen gut platziert in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt wird.

Tipps zur optischen Gestaltung der Texte

Texte sollten gut strukturiert und in einer übersichtlichen Form dargestellt werden sowie Überschriften und Absätze zur Untergliederung vorhanden sein. Zum einen, damit der Besucher der Webseite sich gut orientieren kann, zum anderen, um den Fließtext optisch aufzulockern, was zu einer besseren Lesbarkeit beiträgt. Auch sollte die Ausrichtigung des Textes nur in linksbündiger Form oder in Blocksatz vorgenommen werden, vor allem dann, wenn es sich um einen längeren Fließtext handelt. Und natürlich sollten die Texte, was Rechtschreibung und Grammatik angeht, fehlerfrei sein.

Werbung:


Tipps zur Hervorhebung von Texten
Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, bestimmte Textpassagen, Sätze oder Wörter besonders hervorzuheben, um das Augenmerk des Webseitenbesuchers in besonderer Weise darauf zu lenken. Bekanntlich liest kaum ein Besucher auf der jeweiligen Webseite Textpassage für Textpassage durch, sondern sucht sich innerhalb der Seite die für ihn interessanten Stellen heraus. Um den Leser auf die für den Webseitenbetreiber wichtigen Textstellen zu lenken, z.B. ein preislich günstiges Angebot auf einer Shop-Seite, sollten diese Stellen also markant hervor gehoben werden. Dafür lassen sich allein von der Textgestaltung her z.B. folgende Möglichkeiten anwenden:

Text in Fettdruck
Text in Kursivschrift
TEXT IN GROSSBUCHSTABEN
Text in anderer Schriftfarbe Text in größerem Z e i c h e n a b s t a n d
Texte farblich unterlegen
Texte als unterstrichene Texte

Diese Hervorhebungen können im HTML-Editor beim Schreiben der einzelnen Seite festgelegt werden, lassen sich aber auch im CSS definieren, wie beispielsweise das farbliche Unterlegen einzelner Wörter oder auch ganzer Sätze. Um eine Hervorhebung durch farbliches Unterlegen zu erreichen, nehmen Sie in Ihrem CSS-Dokument, hier im Beispiel CSS3, folgenden Eintrag vor:

.farbtext {background-color:#FFFFFF; color: #003399;}
Im HTML-Quellcode der entsprechenden Seite schreiben Sie dann nur noch:
Grafik

Die jeweiligen Farben für den Hintergrund und für die Schriftfarbe tragen Sie natürlich individuell und zu Ihrer Seite passend in Ihr CSS-Dokument ein. Und ob Sie die Unterlegung im CSS .farbtext oder auch .orangefarbig oder anderweitig benennen, spielt dabei keine Rolle, muss jedoch als Begriff dann im HTML-Quellcode auch dementsprechend eingesetzt werden.

Werbung:


Wie Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, Texte besonders hervorzuheben, um eine Website für den Leser interessant zu gestalten. Unterstreichungen sollten jedoch nach Möglichkeit nicht bzw. nur selten eingesetzt werden, da dies als Hyperlink, also als eine Verlinkung angesehen werden könnte. Und insgesamt sollte auch mit den Hervorhebungen nur sparsam umgegangen werden. Weniger ist zumeist mehr...


Hyperlinks

Welche Arten von Verlinkung es gibt, dazu können Sie auf meiner Seite "Hyperlinks" mehr erfahren...


Mehr lesen