• Slider-Bild
  • Slider-Bild
Anleitung Homepage erstellen @ homepages-tipps.de

Anleitung Homepage Erstellung


Informationen und Tipps vom Hobby-Webdesigner für die Erstellung einer eigenen Website



Erläuterung einiger Begriffe zur Anzeigenschaltung auf Webseiten


Affiliate-Marketing

Das Affiliate-Marketing gehört zum Online-Marketing, es ist eine Form des Provisionsgeschäfts und beruht auf dem Prinzip der Vermittlungsprovision bei Erfolg. D.h. ein Webseitenbetreiber stellt Werbefläche auf seiner Seite zur Verfügung, auf die ein Werbetreibender seine Anzeigen schaltet. Die Vermittlungsprovision wird nach unterschiedlichen Modellen bezahlt, z.B. durch Klick auf das Werbemittel oder durch Kontaktaufnahme des Interessenten mit dem Kunden oder durch den Verkauf eines beworbenen Produkts über das jeweilige Werbemittel.

Affiliate / Publisher

Das ist die Bezeichnung für den Webseitenbetreiber, der die Reichweite seiner Website und freie Werbeplätze auf seiner Website zur Verfügung stellt.

AdServer

Dabei handelt es sich um einen Server, also eine Hardware, auf der eine spezielle Software installiert ist, mit der die Auslieferung und Verarbeitung von Werbemitteln gesteuert wird. Adserver liefern zielgerichtet an die in der Webseite vorgesehenen Positionen die gebuchten Werbeformen aus, wie z.B. Skyscraper, Banner, Textlinks etc. und zählen die Einblendungen, Klicks, Registrierungen, Einkäufe etc.

AdImpression / AdViews

Das ist eine Kennzahl, die angibt, wie oft eine Online-Werbung angezeigt, also in Form eines Sichtkontaktes gesehen wurde.

Advertiser / Merchant

Hierbei handelt es sich um die Bezeichnung für den Werbetreibenden (z.B. Händler), der ein Interesse daran hat, im Internet zu werben und hierfür das Angebot eines Affiliate/Publisher in Anspruch nimmt, um auf zur Verfügung gestellten Werbeplätzen seine Werbung gegen Provision zu veröffentlichen.

CPM / TKP

Bei Cost per Mille (CPM) oder auch Tausenderkontaktpreis (TKP), Tausenderpreis oder Tausend AdImpressions handelt es sich um eine Maßzahl beim Einkauf von Werbeplätzen. Diese Maßzahl gibt an, welcher Geldbetrag bei einer Werbemaßnahme eingesetzt werden muss, um 1.000 Personen einer Zielgruppe per Sichtkontakt erreichen zu können. Sie dient also als Bemessung für das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Werbekampagne. Dabei gilt innerhalb der Online-Werbung eine AdImpression als Kontakt, und so errechnet sich auch der TKP = Preis der Schaltung / AdImpression x 1.000

eTKP

Hierbei handelt es sich um den effektiven Tausenderkontaktpreis, d.h. um den effektiv in einer Kampagne bezahlten Tausenderkontaktpreis. Die Berechnung erfolgt analog des TKP: eTKP = Gesamteinnahmen der Werbekampagne / Gesamtanzahl der ausgelieferten AdImpressions x 1.000

CTR

Click Through Rate (CTR) wird zumeist als Klick-Rate bezeichnet. Diese Kennzahl gibt in Prozenten die tatsächlich auf ein Werbemittel erfolgten Klicks im Verhältnis zur Anzahl der Einblendungen des Werbemittels an. Beispielsweise liegt eine CTR von 0,5% vor, wenn ein Banner 200x angezeigt, aber nur 1x darauf geklickt wurde.

CPA

Bei Cost per Acquisition (CPA) oder auch Cost per Action oder Cost per Acquisition handelt es sich um ein Abrechnungsmodell für Verkäufer, was entstehende Kosten beinhaltet. Unter Cost per Action sind konkret die Kosten für eine vorher definierte Handlung auf einer Website (z.B. Wareneinkauf, Newsletteranmeldung etc.) zu verstehen. Cost per Acquisition ist enger definiert als Cost per Action und beinhaltet die Kosten für einen Neukunden.

CPC

Cost per Click (CPC) bedeutet, dass nur Werbeeinblendungen bezahlt werden, auf die geklickt wurde. Wie es der Name schon sagt, klickt ein User auf z.B. ein Banner, erhält der Webseitenbetreiber dafür eine Verfügung. Der Cost per Click ist ein häufig zu findendes Abrechnungsmodell für Online-Werbung, zumal dieses Modell auch Auskunft über die Rentabilität eines Werbemittels gibt.

CPL

Cost per Lead (CPL) ist ein Abrechnungsmodell, bei dem die Kosten pro Lead abgerechnet werden. Ein Lead ist zumeist definiert für das Generieren eines Kontaktes oder einer konkreten Anfrage. D.h., dass der Webseitenbetreiber nicht pauschal für einen Klick auf eine Anzeige, z.B. ein Banner, bezahlt wird, sondern nur dann, wenn ein User nach dem Klick auch seine Kontaktdaten (in ein anschließend bereitgestelltes Formular) einträgt.

CP0

Cost per Order (CPO) sind die Kosten pro Verkauf. Es handelt sich dabei um eine festgelegte Abrechnungsgröße, bei der sich die zu zahlende Provision nach der Anzahl der verkauften Produkte richtet. D.h., der Webseitenbetreiber erhält nur dann eine Vergütung, sofern über eine auf seiner Website eingeblendeten Werbung dieses Abrechnungsmodells ein Wareneinkauf durch den User zustande kommt.


Downloads

Schauen Sie gern auch mal auf meine Seite "Mitnehmen/Downloaden"...


Mehr lesen


Werbung: